Verfahren Kaltumformteile

High-Tech im rustikalen Gewand

Hohe Festigkeit und eine energieeffiziente Bearbeitung – das sind nur zwei der zahlreichen Vorteile der Kaltmassivumformung. Unsere Befestigungselemente werden spanlos bearbeitet. Das bietet handfeste Vorteile gegenüber der spanenden CNC-Bearbeitung.


Das Grundmaterial – der Draht – ist an einem Strang gefertigt. Bei der Bearbeitung im kalten Zustand bleibt das Gefüge des Drahts in seiner Ursprungsform erhalten. Die Fasern werden nicht zerstört, denn das Material wird in kaltem Zustand gestaucht. So erreichen die fertigen Elemente eine noch höhere Festigkeit, bis zu Klasse 6.8. Beim CNC-Fräsen entstehen dagegen scharfe Kanten, an denen es zu einer Kerbwirkung kommt. In diesen Bereichen ist das Material geschwächt und weniger belastbar.

 

 

Kaltumformteile VerfahrenGefügeverlauf im Vergleich (von links nach rechts): Draht als
Ausgangsmaterial, CNC-gefrästes Drehteil, Kaltfliesspressteil

 

 

Schweißverfahren

Gefüge erhalten
Materialeigenschaften verbessert
Material gespart
Effizienz gesteigert

© 2017 OBO Befestigungselemente GmbH | Impressum | Datenschutzerklärung